Götzenmühle - Kleingartenbauverein e.V. Bad Homurg v.d.H

Suchen
Kleingartenbauverein e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Götzenmühle

Die Anlagen

Obleute:
Ernst Ketter
Rainer Meser

Nach dem 1. Weltkrieg, im Jahre 1919, wurde die Kleingartenanlage 2, Götzenmühlweg, gegründet und feiert 1994 als älteste Anlage mit dem Verein sein 75jähriges Bestehen.

Zur damaligen Zeit herrschte in Deutschland Armut und man ging daran, den ganz armen Leuten ein Stück Brachland zur Anpflanzung von Gemüse und Salaten zur Selbstversorgung zu überlassen. Auch war damals, im Gegensatz zu heute, Kleintierhaltung gang und gäbe, so auch auf der Anlage Götzenmühle.

Unsere Anlage lag damals vor der Stadt. Außer der eigentlichen Götzenmühle (Namensgeber unserer Anlage) standen rundherum keine Häuser. Die Parzellen waren erheblich größer als heute, es waren reine Nutzgärten zum Anbau von Obst, Gemüse und Salaten und, wie gesagt, zur Kleintierhaltung. Gerade in unserer Anlage kann man deutlich an den schmalen Wegen erkennen, dass jedes Stück Land zur Bebauung genutzt wurde.

Wasser für die Gärten wurde damals aus dem Heuchelbach, der damals, im Gegensatz zu heute, noch ständig Wasser führte, geholt. Der Heuchelbach trat jährlich über die Ufer und überflutete die Kleingärten entlang des Bachlaufes.
Ende der 50er Jahre wurde begonnen, Wasserleitungen für die einzelnen Parzellen zu verlegen.
Mit dem wachsenden Wohlstand änderte sich auch auf der Anlage Götzenmühlweg der ursprüngliche Gedanke der Selbstversorgung und es wurde mehr und mehr der Freizeitbeschäftigung in den Kleingärten nachgegangen. Die Kleingärtner bauten schmucke Gartenlauben, legten Rasenflächen an und so wurden aus den ehemaligen Nutzgärten Freizeitgärten.
Im Jahre 1966, unter dem damaligen Obmann Heinz Fromm, begann man mit dem Bau des ersten gemauerten Gartenheims unseres Vereins. Die Baumaterialien und die Fertigung des Heimes wurden ausschließlich von Mitgliedern der Anlage besorgt und bezahlt. Im Jahre 1969, also zum 50jährigen Bestehen dieser Anlage, wurde das Gartenheim fertig- gestellt. Mittlerweile wurde das Heim erweitert und hat eine Vergrößerung der Toilettenanlage, die auch von außen für unsere Mitglieder zugänglich ist, erhalten. In unserer Anlage wird auch oft und gern gefeiert. So veranstalten wir jährlich am Himmelfahrtstag ein Erbsensuppen-Essen für jedermann.
Unser Sommerfest mit Tanzmusik und Tombola wird nicht nur von den Kleingärtnern besucht, sondern auch von den Nachbarn der umliegenden Häuser. Jährlich veranstaltet die Anlage einen Busausflug mit gemütlichem Abschluß.

Ein Skatturnier und ein Nikolausabend fehlen ebenfalls nicht. Die Anlage hat z.Z. 73 aktive Mitglieder.

Text Rudi Zankl Obmann a.D.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü